wieder O F F E N

das pfälzer Frühjahr erwartet Sie; hier: Blick in unseren Garten

Ab Montag, den 18. Mai 2020, darf unser Hotel wieder geöffnet sein. Zu Himmelfahrt haben wir wieder für eine größere Zahl von Gästen kochen dürfen (als table d´hote); ab Mitte Juli starten wir wieder mit unseren herausragenden und bestens vorbereiteten Weinmenüs.

Die Pfalz gilt als Top-Urlaubsregion, mit einem vielfältigen, nachhaltigen Angebot. Obendrein kann man bei uns im Haus ausgezeichnet speisen und dazu perfekt ausgesuchte Wein genießen. Was hindert Sie noch, endlich befreit wieder zu urlauben und zu schlemmen.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihre Gastgeber,
Ulrike und Hartmut Julius Meimberg

Weitere Hinweise: Im März und April ausgefallenen Weinmenüs haben wir auf August bzw. November schieben können; unser Event „Weintrilogie“ findet Pfingsten 2021 statt. Alle Veranstaltungen sind hier bei uns im Internet angekündigt und größenteils beschrieben, bis ins nächste Jahr hinein.
Vorauszahlungen und Gutscheine behalten Ihre Gültigkeit und werden auf eine der nächsten Veranstaltungen angerechnet.
Reservierungen für Buchungen ab dem 18.05.2020 behalten ihre Gültigkeit.

Pfingsten 2020

Das geplante Event „Genusstrilogie“ zu Pfingsten musste wegen der zu kurzfristig gewordenen Planungszeit auf nächsten Jahr verschoben werden. Unser neues Angebot für dieses Jahr:

(Pfingst-)Sonntag, 31. Mai 2020 table d´hote, 19.00h

  • Spargelsalat: weißer Spargel | Radieschen | Erdbeere-Vinagigrette | Räucherforelle aus dem Eußerthal
  • Variation in Rot und Rose: Pfälzer Risotto (Graupe) in Rot | Rote Bete | Himbeere | Frischkäse-Schaum
  • Pot au Feu: Marokkanisches Schmorhuhn | Frühjahrsgemüse | (italienisches) Risotto & Salzzitrone
  • Panna Cotta | Erdbeeren | Traubensaft-Balsamico-Reduktion

Preis: 59 € incl. Weinbegleitung (4 cl)/Person
Anmeldung erforderlich

unser nächstes Weinmenü, 13.Juni mit Gregor Meßmer

Wir haben die gastlose Zeit der letzten Wochen genutzt: Intensiver als üblich, testen wir die geplanten Menüs, verfeinern die Gerichte; wir probieren aus. Unsere Küche trägt zu Recht den Namen „Kochwerkstatt“. Durch gründliches Überlegen und Austesten werden unsere Gerichte komplexer. Das sind wir den zumeist vielschichtigen Weinen schuldig, aber auch unserem Anspruch.

Beispielsweise haben wir gestern ein neues Reisküchlein kreiert, bestehehend aus Basmatireis, Aprikose, Blutwurst und Pumpernickel. Der Wein dazu ein Großes Gewächs aus einer Top-Lage von Siebeldingen. Gregor Meßmer hat sie vor zwei Jahren gekauft und erschuf mit viel Pflege und Ertragsreduzierung im Weinberg hier erstmals etwas Herausragendes: ein sehr dichter und dennoch eleganter Wein; obendrein vermochten die Hefen nicht den Most komplett trocken zu vergären. Die Fruchtigkeit, Cremigkeit mit feiner Restsüße braucht im Gericht meiner Küche einen adäquaten Partner. Deshalb haben wir den Reis nicht nur mit Frucht, sondern auch mit der Würze der Pfälzer Blutwurst fein aromatisiert (vorher durch den Fleischwolf gegeben). Den dazugehörigen Kohl, einen feinen Spitzkohl, haben wir mit Creme Fraîche cremig gestaltet, mit einem Pepp von Indischem Curry. Auch die Sauce ist fein aber komplex (Gewürzmischung): sie ist mit Garam Masala von Ingo Holland gewürzt. Heraus kam: Kabeljau | Spitzkohl-Creme | Reisküchleich (Basmatireis, Aprikose, Blutwurst, Pumpernickel) | Radieschen | Perlzwiebel | Dill | Garam Masala

MEHR zu den nächsten Weinmenüs

Hoffnungsschimmer

Bei der bundesweiten Gastronomie-Aktion „leere Stühle“ waren wir in Landau -inzwischen zweimal- mit dabei

„Die Überwindung der Corona-Krise wird sehnsüchtig erwartet. Aber einige Entwicklungen sollten danach nicht weitergehen wie zuvor. Das gilt auch für Flugverkehr und besonders umweltbelastenden Tourismus wie Kreuzfahrten. ….
Sehr viel wichtiger ist dagegen die Erholung in der Nähe geworden. … Hierin liegt auch eine Chance für Regionen wie die Pfalz, die günstige Voraussetzungen für einen nachhaltigen Tourismus bieten. Die Rettung  der dafür nötigen Hotelerie und Gastronomie muss deswegen in der Corona-Krise hohe politische Priorität haben.“
Die Rheinpfalz 24.04.2020

Unsere eigenen Weine!

Im Februar haben wir bereits unsere Cuvées fertig gestellt. Nun einen Monat später sind sie gefüllt!

J u l i u s    i n   d e r   P f a l z

2019 Scheurebe trocken
wahrscheinlich unsere bisher beste Scheurebe, frisch, saftig, gelbfruchtig, überwiegend exotische Frucht, Grapefruit.
Toller Wein für’s Frühjahr und Sommer, aber auch als Begleiter zu Speisen mit  Ingwer, Zitronengras, Limette oder Minze.
Hinweis: Es gibt den Wein auch in der 1,5 l -Magnumflasche.

2019 Grauburgunder trocken
Wir wollten einen vielschichtigen Wein und haben Weine verschiedener Tanks und Fässer kombiniert. Sogar ein wenig Barrqiue und spät gelesene, überreife  Trauben sind im Spiel. Unser sehr erfolgreicher Grauburgunder des letzten Jahres stand Pate.

2017 Rotweincuvée trocken – im Holzfass/Barrique gereift
Der Wein stammt zu über 70% von ausgezeichnetem, farbkräftigen Spätburgunder, ergänzt um St. Laurent, Dunkelfelder und Dornfelder. Die meisten Grundweine waren zwei Jahre Im Barrique. Ziel war ein deutscher Rotwein mit kraftvoller Struktur und Eleganz, aber ohne Süßeschwänzchen. Rote dunkle Früchte gehen eine würzige Liaison ein, ein Wein für Rotweinliebhaber!
Hinweis: Es gibt den Wein auch in der 1,5 l -Magnumflasche

Austellung verlängert

Die Austellung von Maximilian Ostermann in unserem Wintergarten ist bis zum 15. Mai verlängert. Anläßlich der Verleihung des Preises der „Kulturstiftung Karlsruhe für Malerei“ war er kurzfristig wieder bei uns und hat seine neuste Malerei aufgehängt.

Vereinbaren Sie Ihren Besuch der Ausstellung!